Klettern im Wipptal - Erklimmen Sie die Gipfel


Während die Einen auf den gemütlichen bis anspruchsvollen Wanderwegen durch die Wipptaler Bergwelt streifen, ist das den Anderen noch zu wenig Abenteuer. Abwechslungsreiche Klettersteige und abenteuerliche Klettertouren – im Wipptal findet sich alles, was die Herzen leidenschaftlicher Kletterer höher schlagen lässt: Klettersteig, Klettergärten, Boulderfelsen & Mehrseillängen.

In der unberührten Natur der Bertäler finden Kletterbegeisterte den nötigen Adrenalinkick und den Nervenkitzel. Viele der Klettereinrichtungen sind durch kindgerechte Hakenabstände und moderate Felsneigungen für Anfänger, Familien und Hobbykletterer geeignet. Z.B. können Sie Ihre Fähigkeiten in der Alpine Safety Area (ASA) in Gschnitz an den Klettersteig A-E austesten.

Und wenn das Wetter mal nicht auf Ihrer Seite ist, finden Sie in Steinach die Kletterhalle JuFa, in der auch bei Schlechtwetter das richtige Kletter-Feeling aufkommt.

St. Magdalena Klettersteig

Der 500 m lange Genuss-Klettersteig ist zur Wallfahrtskirche im Gschnitztal gelegen und bietet einen Aufstieg von 270 Hm.

Start ist der Parkplatz St. Magdalena. Von dort folgt man dem Wanderweg St. Magdalena (ca. 30min) bis zum Einstieg. Über die Varianten A-E kann man den ersten kurzen Teil bis zum Habichtblick aufsteigen. Weiter geht es von dort mit der Schwierigkeitsstufe B/C und führt aufwärts über felsiges Gelände, kleine Felsnasen und Erdreich. Auf dem Weg nach oben gibt es mehrere Rastmöglichkeiten, die dazu einladen, die schöne Aussicht auf Mutte, Zeisspitze und die Gschnitzer Berge zu genießen.

Der Ausstieg befindet sich direkt unterhalb des Wallfahrtskirchleins und mündet in den Wanderweg. Hier befindet sich auch die Jausenstation. Von hier aus geht es zurück auf dem Wanderweg.

Peter Kofler Klettersteig

Mäßig schwierig, perfekt angelegt und durch seine Ausrichtung nach Süden fast das ganze Jahr über begehbarer Klettersteig.

Zwischen St. Jodok und dem Einstieg gibt es einen Klettersteig-Lehrpfad, wo auf Tafeln die wesentlichen Themen rund um Sicherheit und Technik am Klettersteig erklärt werden.

Vom Parkplatz bei der Kirche in St. Jodok folgen wir den Wegweisern zum Bahnhof. Oberhalb der Bahngleise führt der Weg ca. 15 min. bis zum Einstieg. Die schwierigste Passage befindet sich direkt zu Beginn mit dem Schwierigkeitsgrad C. Es folgt die erste der zwei Seilbrücken mit herrlichem Weit- & Tiefblick. Danach geht es weiter der Wand entlang, dann wieder ein Stück gerade empor (C) zur zweiten Seilbrücke. Nun sind es noch ca. 30 min. bis zum Gipfelkreuz. Der beschilderte Abstieg (45 min) trifft mit den Notausstiegswegen des Klettersteigs zusammen.

© Made by GASTROdat
Anfrage
Anfragen
Online Buchung
Buchen
Restplätze
Restplätze